· 

Lebkuchengewürz

Fertige Gewürzmischungen enthalten oft Dinge, wie Zucker oder auch andere Stoffe, die in der lowcarb bzw. ketogenen Ernährung nicht gewünscht sind.

 

Inspiriert durch den Gewürz-Workshop von Sabine Paul auf dem LCHF-Kongress im Februar 2019 habe ich mal experimentiert und, wie ich finde, eine leckere Variante des Lebkuchengewürzes hergestellt.

 

Auch der Intensivkurs LowCarb und TCM bei Daniela Pfeifer war sehr beeindruckend und lehrreich.

Hier wurde sehr viel Wissen über die Wirkweisen und Funktionen von Gewürzen gelernt und verinnerlicht und nun auch im Gewürz vereint.

 

 

Eine Komposition verschiedener Gewürze:

 

  30 g Zimt 

  15 g Nelken (ganz)  

  15 g Kardamom (ganz) 

    8 g Muskatnuss

  20 g Anis (ganz)

  15 g Fenchelsamen (ganz)

    5 g Ingwer

    5 g Piment

 

  (optional) etwas geriebene Orangenschale (Bio-Orange)

 

 

Die Gewürze (ganze) werden in Etappen in der Pfanne angeröstet. 

Aber vorsichtig und nicht zu lange bei mittlerer Temperatur,  damit sie nicht verbrennen.

Dies geht nämlich relativ schnell und würde den Geschmack beeinträchtigen.

 

Alle Gewürze nun nach und nach in der Kaffeemühle fein mahlen und zum Schluss alles gut miteinander vermengen und in einem Streuer oder Ähnlichem bereitstellen für den täglichen Gebrauch. 

 

 

Das Gewürz ist durch die Röstaromen noch intensiver im Duft und Geschmack als die gekaufte Variante.

 

Verwendung wird es bei mir im morgendlichen Frühstücksbrei, in der Eiermilch oder auch im BPC finden,

außerdem in der vielfältigen Weihnachtsbäckerei von Spekulatius bis Lebkuchen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen oder Erfinden deiner eigenen Komposition!

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0