LCHF

LCHFLow Carb High (Healthy)Fat

 

Eine Ernährungsform, die den Körper gesund hält oder auch gesunden lässt und Beschwerden lindern soll.

Es wird auf Natürlichkeit wert gelegt, dem Rhythmus der Natur angepasst und frei von Zusatzstoffen.

LCHF ist eine spezielle Form der Low Carb-Ernährung und findet ihren Ursprung in Schweden. 

Pioniere dieser Ernährungsform sind Dr. Annika Dahlqvist, Sten Sture Skaldeman und Dr. Andreas Eenfeldt.

 

Der Ernährungsform liegt ein Wechsel des Energielieferanten zugrunde. Nicht mehr die Kohlenhydrate sollen Hauptenergiequelle sein, sondern Öle und Fette. 

Hierdurch sollen große Blutzuckerschwankungen aufgefangen werden. Es wird nicht mehr so viel Insulin benötigt und somit kann die Fettverbrennung starten.

Statt das Zuviel an Zucker erst zu verarbeiteten und umzuwandeln und in Form von Fett zu speichern, wird nun Fettgewebe abgebaut.

 

Die verschiedenen LCHF-Formen der 1. Generation:

 

striktes LCHF:      max. 10 g bzw.  2% der gesamten Energieaufnahme an KH am Tag essen

normales LCHF:   max. 25 g bzw.  5% der gesamten Energieaufnahme an KH am Tag essen

liberales LCHF:     max. 50 g bzw.10% der gesamten Energieaufnahme an KH am Tag essen

  

Zu empfehlen ist Gemüse, welches über der Erde wächst. Auf Wurzelgemüse und Obst sollte weites gehend verzichtet werden. Gute Öle und vollfette Milchprodukte bzw. Käse sind neben Weidefleisch und –Butter ebenso gut geeignet wie fetter Seefisch. 

 

Die liberale Variante ist meist nur für normalgewichtige und gesunde Menschen vorteilhaft!

 

Da es zu Beginn einer LCHF-Ernährung schwierig ist, die richtige Menge Fett zu sich zu nehmen hat Sten Sture Skaldeman*

eine einfache Formel entwickelt.

 

Die Skaldeman-Ratio:       Fett : (Protein + KH)

 

Um den Erfolg bei der Gesundheit oder der Abnahme zu maximieren, soll der Skaldeman-Ratio auf jeden Fall bei 1,2 oder höher liegen. Bei Normalgewichtigen reicht 1,0.

 

Die Proteinmenge bei der LCHF-Ernährung soll ungefähr 1 g pro Kilo Körpergewicht betragen bei Normalgewicht.

Bei Sportlern, die intensives Krafttraining betreiben, darf es auch gern 1,4 bis 2 g sein.

 

 

Die Kohlenhydrate sollten nur in Form von Gemüse und weniger in Form von Obst konsumiert werden (außer Beeren enthalten alle sehr viel Fruchtzucker).

Hierzu sollte zu jeder Hauptmahlzeit eine Portion Eiweiß gegessen werden, die so groß wie ein Handteller ist.

Auf industrielle Zucker sollte man gänzlich verzichten und wieder auf die natürlichen Aromen zurückkommen.

 

==>  Obst ist nur ein Nachtisch der Natur, sollte dementsprechend wie ein Genussmittel verzehrt werden!

 

Zusätzlich zur Verbesserung der metabolischen Gesundheit (Diabetes, Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck) haben Studien an Kindern belegt, dass die Änderung der Kohlenhydrat-Zufuhr von Zucker auf andere Energiequellen innerhalb kürzester Zeit nachweislich Blutzuckerwerte und Triglyceridwerte  verbesserten.

Auch die Sättigungsreize der Personen waren wieder viel ausgeprägter.

 

Zuckersüchtige pendeln zwischen Depression und Agression. Wut, Unkalkulierbarkeit, Vergesslichkeit und Impulsivität wechseln ab mit Kreativität, Klarsichtigkeit, Charme, Energie, und liebevoller Art.

Das  Gehirn reagiert auf das Glücksmolekül Dopamin, welches im Belohnungszentrum ausgeschüttet wird. Ein Zuviel an Zucker und Kohlenhydraten setzt diese Signalsubstanzen frei (Dopamin, Serotonin, Endorphine). Man wird glücklich und zufrieden, bis das Gehirn nach Nachschub giert. Es gibt uns wieder das Signal Süßes essen zu müssen.

 

Serotonin ist das sogenannte Wohlfühlhormon. Endorphine können schmerzstillend wirken. Auch Zucker und Kohlenhydrate können vorrübergehend so wirken.

 

Zuckersüchtige benötigen neben der Ernährungsumstellung noch Hilfe bei der Psyche. Wie kann ich positive Gefühle ohne Zucker bekommen? => z. B. Sport und Bewegung?

 

 

*  Die Person, die neben Dr. Annika Dahlqvist die LCHF-Bewegung entscheidend geprägt hat!